Monarca Studios_VArga Quartett69.jpg

Biografie

Das 2007 gegründete Varga Quartett Wien gehört gegenwärtig zu den etabliertesten Kammermusikensembles Wiens. Die Mitglieder des Streichquartetts haben ihre jeweilige Hochschulausbildung mit Auszeichnung auf verschiedenen renommierten Musikuniversitäten Mitteleuropas abgeschlossen, namentlich in Wien, Graz, Basel und Bratislava. In ihrer Ausbildung konnten sie unter der Führung von Professoren und Künstlern wie Herbert Kefer, Othmar Müller (Artis Quartett Wien), Reiner Schmidt (Hagen Quartett), Dalibor Karvay (Konzermeister der Wiener Symphoniker) und Eszter Haffner unterrichtet werden. Seit einigen Jahren begeistern die Musikerinnen und Musiker des Varga Quartetts Wien ihr Konzertpublikum durch ihre hochrangigen künstlerischen Darbietungen.   

Nach dem Debüt 2008 bei dem slowakischen Festival der zeitgenössischen Musik „SOOZVUK“, auf welchem das Ensemble einige Werke slowakischer Komponisten uraufführte, folge 2010 die Auszeichnung als „absoluter Sieger“ bei dem Wettbewerb der slowakischen Konservatorien. Das Varga Quartett Wien präsentierte sich bereits auf den Bühnen in Österreichs, Deutschlands, der Slowakei, der Tschechischen Republik und Chinas, auf welchen die Mitglieder auch als Solisten aufgetreten sind. 

Das Varga Quartett Wien spielt regelmäßig an der Seite von Künstlerinnen und Künstlern, wie Mario Hossen, Liliana Kehayova, den Mitgliedern des Paganini Ensembles, Gottfried Boisits (Wiener Philharmoniker), Róbert Kiss (Slowakische Philharmonie) sowie etlichen weiteren.

Das Ensemble zeichnet sich insbesondere durch seine originelle und brillante Interpretation der Wiener Klassik, als auch der Werke späterer Komponisten, wie Franz Schubert, aus.

 

Die Verbindung dieser vier ausgezeichneten Musikerinnen und Musiker und ihr gemeinsamer, wie auch der individueller, einzigartiger Interpretationsstil bringen dem Konzertpublikum ein außergewöhnliches Erlebnis dar.